Haus Ruhreck

In der inspirierenden Umgebung von Haus Ruhreck und den Ateliers von Andreas Weische wollen sich mit ihm drei weitere renommierte Künstler der Aufgabe widmen, interessiertem Publikum nicht nur Kunst durch ein erarbeitetes Werk ,,begreifbar“ zu machen, sondern insbesondere durch ein Gefühl die Kunst in ihrer ,,Ganzheitlichkeit“ zu erleben und zu verstehen, also ein Gespür für Kunst zu entwickeln. Dazu gehören neben den Arbeitsutensilien und Lehrprogrammen auch gemeinsames Essen und Unterhaltung, ein Glas Wein und entspannte Betrachtung nach innen. Andreas Weische, Stefan Bettermann, Ben Kamili und Klaus Jüdes verstehen es meisterhaft, ihr Publikum in das Geheimnis der Kunst einzuweihen. So wird das unter professioneller Anleitung schließlich selbst erarbeitete Werk zu einem echten Kunstwerk, zu dem der Kursteilnehmer viel zu erzählen wissen wird, zu dem er selbst eine Verbindung aufbauen wird, die mehr Geschichte bietet als die Erinnerung an den bloßen Herstellungsablauf.
Der Herstellungsprozess und die Verwendung des Materials werden in den Seminaren als „Werkzeug“ verwendet. Das Ergebnis soll ein bildhaft gemachtes Gefühl repräsentieren. Durch intensive und individuelle Betreuung in kleinen Gruppen von maximal vier Teilnehmern ermöglichen es die Dozenten, dem Kursteilnehmer eine andere Welt erleben zu lassen.

Die Kunstschule

Die Idee der „Kunstschule Haus Ruhreck“ wird Ende Februar 2011 geboren, nachdem eine geräumige Ateliermöglichkeit im Erdgeschoss des malerischen Waldschlösschens

„Haus-Ruhreck“ in Hagen frei wird. Der dort seit 2009 lebende Künstler Andreas Weische übernimmt die Wohnung und richtet dort ein Atelier für 4 Personen ein, in dem fortan künstlerische Schulungskurse und kleinere Ausstellungen und Lesungen durchgeführt werden sollen. Am 8.Mai 2011 wird die „Kunstschule Haus Ruhreck“ eröffnet.

Als Mit-Dozenten gewinnt Andreas Weische seine Künstlerkollegen Stefan Bettermann, Klaus Jüdes und Ben Kamili. Alle vier haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre ganze Lebensfreude
– die Kunst – als ein Gefühl zu vermitteln, dass
Lebensqualität durch neue Sichtweisen steigert.

Erleben Sie ein unvergessliches Wochenende voller Kreativität, neuen Erkenntnissen und Genuss in der romantisch verträumten Atmosphäre von Haus Ruhreck unter fachlich kompetenter Anleitung renommierter Künstler.

Aktuelle Angebote

Einführungskurs: freie Malerei auf Grundlage der Schaffung von Raum
Dozent: Andreas Weische

In diesem Kurs lernen Sie die handwerklichen und technischen Grundlagen der Malerei an der Staffelei kennen. Wir durchstreifen anhand von Bildbeispielen einige Sujets der Malerei, an denen Sie sich orientieren können, um ihr eigenes Interessenfeld zu entdecken und aus zu arbeiten und schaffen sich somit eine Basis für ihre eigene künstlerische Position.
Ich werde Sie während des Kurses mit der Entstehung einer eigenen Bildidee aus dem Bereich der Aufteilung von Raum begleiten. Praktisches und theoretisches Wissen wird Ihnen in angenehmer Atmosphäre vermittelt und Sie werden sehen, wie viel Freude man beim Malen bekommt, wenn man sein Tun versteht.
Dieser Kurs soll zum Einem für „Einsteiger“ sein, die wissen wollen, „wie“ man malt, zum Anderen für „Fortgeschrittene“, die die Frage nach dem „was“ ich malen möchte für sich noch nicht geklärt haben.

Teilnehmerzahl: max. 4 Personen

Einführungskurs: Cyanotypie
Dozent: Stefan Bettermann

In diesem Kurs lernen Sie die handwerklichen und technischen Grundlagen der künstlerischen Printmedien am Beispiel der Cyanotypie kennen.
Die Cyanotypie wurde im Jahr 1842 entdeckt. Sie war das dritte Verfahren nach der Daguerreotypie und Talbotypie/Kalotypie zur Herstellung von stabilen fotografischen Bildern. Es ist ein Verfahren, das auf Eisen und nicht auf Silber beruht, welches sonst bei der herkömmlichen Herstellung von Fotoabzügen (und den zuvor erfundenen Verfahren) verwendet wird. Die Cyanotypie wurde lange Zeit nicht zu den fotografischen Edeldruckverfahren gezählt. Zur Vervielfältigung von Plänen war die Cyanotypie jedoch seit 1870 weit verbreitet. Die Vervielfältigung wurde selbst hergestellt, auch die Sensibilisierung des Papiers. Die Belichtung erfolgte mit Sonnenlicht. Um 1895 wurden elektrische Belichtungsapparate eingeführt.
Nach Einführung der Arbeitsweise für Edeldrucktechnik steht dem Teilnehmer die Möglichkeit offen, mitgebrachte oder hier unmittelbar hergestellte Fotos in eine Cyanotypie umzusetzen. Die Arbeitsprozesse werde ich durch individuelle, künstlerische und technische Beratung unterstützen.

Teilnehmerzahl: max. 4 Personen

Einführungskurs: pastoses Malen
Dozent: Ben Kamili

In diesem Kurs lernen Sie die handwerklichen und technischen Grundlagen der pastosen Malerei an der Staffelei kennen. Wir durchstreifen anhand von Bildbeispielen einige Sujets der Umgebung, an denen Sie sich orientieren können, um ihr eigenes Interessenfeld zu entdecken und auszuarbeiten und schaffen sich somit eine Basis für eine neue Sichtweise.
Diese Sichtweise wird es Ihnen ermöglichen, etwas, dass sie vor sich sehen in ein Gefühl – ein Bild umzuwandeln.
Ich werde Sie während des Kurses mit der Entstehung eigener Bildideen begleiten. Praktisches und theoretisches Wissen wird Ihnen in angenehmer Atmosphäre vermittelt und Sie werden sehen, wie viel Spaß und Freude man beim Malen bekommt.
Dieser Kurs soll zum Einem für „Einsteiger“ sein, die wissen wollen, „wie“ man malt, zum Anderen für „Fortgeschrittene“, die die Frage nach dem „was“ ich malen möchte für sich noch nicht geklärt haben.
Genießen Sie ein Wochenende in der romantisch-verträumten Atmosphäre von Haus Ruhreck während eines entspannend gestalteten Kursprogramms mit netten Menschen und Gaumenfreuden.

Teilnehmerzahl: max. 4 Personen

Einführungskurs: Radierung
Dozent: Andreas Weische

Seit Dürer, über Rembrandt bis Picasso haben Künstler das Medium Grafik bearbeitet und geschätzt. Die Ausdrucksmittel der Grafik haben einen eigenen Reiz.

Die Teilnehmer des Kurses entdecken diesen nach einer technischen Einführung in verschiedenen Arbeitsschritten auf dem Weg zur fertigen Radierung. Es wird gefeilt, gezeichnet, geätzt und anschließend auf der Handpresse das fertige Ergebnis selbst gedruckt. Das Blatt ist ein Original.

Teilnehmerzahl: max. 4 Personen

Dozenten

Jahrgang 1964, absolvierte 1986-1990 eine Ausbildung als Goldschmied. 1990 Umzug nach München und Leitung einer Juwelierfiliale. 1991 Schüler von Prof. Ernst Fuchs. 1993 Schüler von Bele Bachem und Fabius von Gugel. Seitdem freischaffend als Künstler, Maler, Goldschmied, Radierer, Skulpteur, Porzellan-Maler mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland. Andreas Weische lebt und arbeitet auf Haus Ruhreck in Hagen. Hier gründet er 2011 die „Kunstschule Haus Ruhreck“.

Andreas Weische ist der Prototyp des Phantastischen Künstlers (….), er führt mit seinen Werken durch die Labyrinthe der eigenen Seele, bevölkert mit rätselhaften Ikonen und Phantasiewesen (…). Seine Absicht, Erstaunen und Verwunderung bei dem Betrachter auszulösen, wie auch die Tatsache, dass er in all seinen Arbeiten der Imagination, der originellen Bild-Erfindung verpflichtet bleibt, stellen ihn in die lange und ehrwürdige Tradition der sogenannten „Phantastischen Kunst“ .
(Roman Hocke)

bildender künstler , ausstellungen kunstkreuz berlin 07/09/10,studio 44 berlin, …….mitarbeit in der kunsttherapie im dz berlin,…. stefan bettermann freier fotograf arbeiten für:housemeister berlin,fotostudio petters berlin, robotnik berlin……..afrikanische comunitie sierra leone (afrika)……48stunden neukölln 07/08/09stefan bettermann geb . : 11.07.68 fröndenberg seit 2000 in berlin , fotografie erlernt von jan petters berlin, malerei,siebdruck,radierung,cyanotypie…erlernt von kaul. 2009 rückkehr nach fröndenberg. schwerpunkt informelle malerei.

1969 geboren in Orashe e Poshtme, Makedonien
1989 Abitur in Tetove, Makedonien
1991 Übersiedlung nach Berlin
1991 Sprachdiplom in Deutsch
1996-2000 Studium der Werkstoffwissenschaften an der TU Berlin
1998-2004 Studium der freien Malerei an der HdK
(Hochschule der Künste) Berlin bei Prof. Fußmann

Anmeldung und Kontakt

Sie können sich schriftlich (Kunstschule Haus Ruhreck–Haus Ruhreck –58099 Hagen – www.kunstschule-hausruhreck.de) oder per Email (weische.andreas@t-online.de) bzw. persönlich (Telefon 02331 3963940) anmelden. Gern erteilen wir vor Buchung telefonisch Auskünfte.

Ein Vorab-Gespräch wird ausdrücklich erwünscht.

Ihre Anmeldung ist verbindlich, Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.
Die Kursgebühr ist gegen Rechnung bis spätestens drei Tage vor Kursbeginn zu überweisen oder in bar und bei Kursbeginn zu entrichten.
Um die größtmögliche individuelle und intensive Förderung zu erzielen, ist die Teilnehmerzahl der einzelnen Gruppen auf 4 Personen beschränkt.
Sollte der Kurs Ihrer Wahl ausgebucht sein oder nicht stattfinden können, werden Sie benachrichtigt und die Kursgebühr erstattet.
Ein Kurs findet auch statt, wenn sich weniger als zwei Teilnehmer ankündigen, bei Einzelkursen erhöht sich die Kursgebühr.

Bei Unfall oder sonstigen Schadenfällen haften die Kursteilnehmer selbst.

Selbst erstellte Arbeiten gehen in den Besitz des Kursteilnehmers über.